Kennst du das?

Kennst du das, wenn du das Gefühl hast, etwas Neues anfangen zu müssen?

Wenn du dich unbedingt der ganzen Welt mitteilen willst, weil dich irgendwas aus der Bahn geworfen hat?

Sowas passiert sicher nicht gerade selten - mich hat heute der unberechenbare Drang überwältigt, ein Weltverbesserer sein zu wollen. Dabei ist es garnicht das erste Mal, dass ich so fühle...traurigerweise wollte ich schon viel zu oft die Welt verändern, und konnte mich doch nie dazu aufraffen, damit anzufangen. Ist das Faulheit? Sind wir denn tatsächlich alle so faul?

Und du?

Oder ist es vielmehr eine Form der Entmutigung und des mangelnden Selbstvertrauens, dass die Welt mir eine Sekunde nach dem wachsenden Tatendrang schon wieder als viel zu groß erscheint?

Klar, man kann ja auch klein anfangen. Da hab ich gedacht, ich sollte in Worte fassen, was ich denke, öffentlich, sodass du mir dazu womöglich sagen kannst was du denkst...was du tun würdest...ob du schon was tust oder getan hast...oder ob es dir geht wie mir.

Ich bin schon ein bisschen von mir selbst überrascht - ich will die Welt verändern und fange mit einem Blog an?

 

Liebe Grüße,

Lailana

17.10.08 22:29

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


agentlekindofdesaster / Website (18.10.08 12:49)
Ein Blog kann vielen Dingen dienen. Ich nutze meinen als Kreativitätsventil und -katalysator. Ob man damit die Welt verändern kann, wage ich zu bezweifeln, andererseits ist die Wahrscheinlichkeit natürlich höher, als wenn du tatenlos bleiben würdest.

Der Tatendrang ist ein hinterhältiges Etwas, manchmal merke ich geradezu, wie er mich zu erdrücken scheint, nur um dann im Zeitpunkt der Umsetzung augenblicklich und klammheimlich zu verschwinden. Von da an muss man selbst die Kontrolle übernehmen, dass fällt vielen Leuten schwer, ist aber durchaus machbar!

lg
a gentle kind of desaster


towncrier (18.10.08 15:19)
...dieses Gefühl, diesen Tatendrang verspürte ich vor wenigen Tagen auch. Und ebenso wie du fing ich meine persönliche Revolution mit einem Blog an.

Aber diese fast schon jugendhafte Überschwänglichkeit verflog relativ schnell im dumpfen Alltag. Ich wünsche dir, dass dich nicht dasselbe Schicksal ereilt und soeben eine neue Zeit der Glückseligkeit mit deinem Blog eingeläutet wurde.

lg
town crier


towncrier / Website (18.10.08 15:28)
"Verbringe nicht die Zeit auf der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da."




towncrier / Website (20.10.08 20:29)
...nur weil du dich damit wohler fühlst. :P

Nein, ich glaube zum Glück eigentlich selber nicht dran, da ich einfach ein wunderbares Gespräch geführt habe und keinen Monolog.^^

Dein 60%-Kompromiss klingt da vielsprechender, da jeder manchmal das Bedüfnis verspürt, Egoist zu sein. Das macht dann einen guten Zuhörer aus, der die beiden Zahlen einfach vertauschen kann.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen